Auch Gesellschaftsspiele bleiben von Fälschungen nicht verschont

Fälschungen von Produkten sind leider nichts neues und auch die Welt der Gesellschaftsspiele bleibt davon nicht verschont. Gerade in der heutigen (Online-)Konsumgesellschaft mit großen Webseiten auf denen fast alles verkauft werden kann und Käufern, die möglichst günstig einkaufen wollen, wird es den Fälschern immer leichter gemacht. Auch ist das Herstellen von Druckerzeugnissen immer einfacher und günstiger geworden, so dass auch hier die Hürde für die Herstellung von Fälschungen gefallen ist. Betroffen sind vor allem Spiele, die einfach herzustellende Komponenten besitzen und über die Jahre stabile Verkäufe vorzuweisen haben. Viele von diesen Spielen fallen in die Kategorie „Gateway Games“, also Spiele, die Interessierten einen einfachen Einstieg in die Welt der Gesellschaftsspiele bieten und sie so für das Hobby begeistern sollen. Oft fehlen bei diesen Fälschungen Komponenten, die Komponenten sind von schlechterer Qualität oder besitzen auffällig viele Rechtschreibfehler. Das neuste bekannte Opfer ist das 2016 erschienene Codenames von Vlaada Chvátil.

© Czech Games Edition

Auf seiner Seite, weist der Verlag Czech Games Edition darauf hin, dass Fälschungen von Codenames vor allem bei großen Online Portalen zu finden sind. Er rät dazu, lieber in einem Ladengeschäft oder einem Online Shop zu kaufen und von Angeboten Abstand zu nehmen, die Preise anbieten, die einfach zu gut sind, um wahr zu sein. Auch zeigt er Vergleichsfotos mit Originalkomponenten und denen einer Fälschung und gibt Hinweise dazu, woran man eine Fälschung von Codenames erkennt.

Einen interessanten Artikel zum Thema Fälschungen von Gesellschaftsspielen, hat die englische Webseite tabletop GAMING veröffentlicht. Darin kommen viele Personen aus der Branche zu Wort und es werden Bilder von gefälschten Spielen gezeigt. Da viele Firmen ihre Daten nicht veröffentlichen, ist das volle Ausmaß der Fälschungen leider nicht bekannt, Asmodee geht aufgrund interner Zahlen jedoch davon aus, dass bis zu 60% aller Online Verkäufe einiger Titel Fälschungen sind.

Auf den ersten Blick ist es definitiv nicht immer einfach Fälschungen zu erkennen. Vor allem nicht, wenn man bei Online Portalen einkauft und die Verkäufer das original Produktbild des Herstellers zeigen und nicht eine eigene Aufnahme des zu verkaufenden Artikels. Wenn einem ein Artikel bzw. ein Verkaufsangebot verdächtig vorkommt, sollte man nicht davor zurückschrecken weitere Fragen zu stellen, zum Beispiel woher der Artikel stammt und sich weitere Bilder zeigen lassen. Seid ihr euch weiterhin nicht sicher, lasst am besten die Finger davon und kauft bei Händlern, die euch bekannt und vertrauenswürdig sind. Habt ihr dennoch einmal eine Fälschung erworben, wendet euch am besten direkt an die Verkaufsplattform und/oder den Verlag, der das Spiel im Original veröffentlicht hat. Der Verlag wird euch das Spiel zwar nicht ersetzen, da es kein Original ist, aber ohne Informationen zu gefälschten Produkten, kann dieser nicht dagegen vorgehen.

 

Quellen: CGE & tabletop GAMING

Peer

Peer

Blogger, Lektor & Übersetzer. Leidenschaftlicher Spieler von Gesellschaftsspielen. Gründer von erklaerpeer.de.
Peer

Über Peer

Blogger, Lektor & Übersetzer. Leidenschaftlicher Spieler von Gesellschaftsspielen. Gründer von erklaerpeer.de.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.