Vorgestellt – Fiese Freunde Fette Feten

In Fiese Freunde Fette Feten schlüpft ihr in die Rolle eines ganz normalen Menschen und bekommt die Möglichkeit ein neues Leben zu (er)leben. Einschneidende Erlebnisse sowohl in der Pubertät, als auch im wahren Leben werden euch prägen und bringen euch euren Lebenszielen ein Stück näher. Wollt ihr später einmal Spieleautor werden oder lieber eine Sekte gründen? Vom Glauben abfallen, oder ist es euer ultimatives Ziel geile Parties zu schmeißen?

Um diese Ziele erreichen zu können, müsst ihr jedoch erst einmal Erfahrungen in der Pubertät sammeln. Habt ihr euren ersten Absturz mit Kola / Korn oder knackt ihr lieber Zigarettenautomaten? Haare färben oder beim Abendmahl dem Pastor den ganzen Wein „wegsaufen“? Oder wollt ihr doch lieber in der Dorfdisco feiern gehen?

Habt ihr die Pubertät hinter euch gelassen, so beginnt das wahre Leben und geht solange, bis einer der Spieler 5 Lebensziele erfüllt habt. Diese Ziele unterteilen sich in die Kategorien Lifestyle, Job, Beziehung, Freunde und Spirit. Auch im wahren Leben stehen euch wieder viele Möglichkeiten zur Verfügung. Feiert ihr Extrem krasse Exzesse oder reizt euch eher ein Ausflug nach Amsterdam? Esst ihr aus Frust eine Tafel Schokolade oder fangt ihr einen Brautstrauß?

Das wahre Leben

Jede dieser Karten hat eine Auswirkung (unten auf jeder Karte) auf das eigene Leben und, außer den Pubertätskarten, auch eine Voraussetzung (links auf jeder Karte), ohne die man diese Karte nicht nutzen kann.Um das Spiel zu gewinnen, muss ein Spieler je ein Ziel der oben genannten Kategorien abschließen. Alternativ kann man aber auch sogenannte Megaziele erfüllen.

Es liegt immer ein Megaziel offen für alle aus. Nachdem es von einem Spieler erfüllt wurde, wird es gegen ein neues Ziel ausgetauscht.

Das Spieltableau

Jeder Spieler hat ein Tableau vor sich liegen auf dem er alle seine Werte mit Holzscheiben und Markern (Freunde, Sex, Kinder) festhalten kann. Dies ist wichtig, da anhand dieser Werte Karten gezogen und Ziele erfüllt werden können.

Das Spielertableau

Die Symbole stehen für Rauchen, Alkohol, Drogen, Geld, Krankheit, Fett, Trauer, Kirche und Weisheit. Jede dieser Eigenschaften kann einen Wert zwischen 0 und 3 annehmen. Würde eine Eigenschaft den Wert 4 annehmen, bleibt der Marker auf dem Wert 3 liegen und das unten stehende Symbol wird auf den Wert 0 zurückgesetzt. Wenn man zum Beispiel besonders oft und besonders viele Drogen nimmt, hat man irgendwann kein Geld mehr.

Ihr habt die Möglichkeit Freundschaften zu schließen, Beziehungen einzugehen, diese zu intensivieren, eure Beziehungen abzuservieren und/oder mit ihnen Kinder zu zeugen (gilt auch für Freunde). Außerdem könnt ihr anonymen Sex haben.

Mit Hilfe von neutralen Personen wird die Personenanzahl immer so aufgefüllt, dass es insgesamt 5 männliche und 5 weibliche Personen im Spiel gibt (inklusive der Spieler). Jede neutrale Person tritt so oft auf, wie Spieler an dem Spiel teilnehmen.

Lebensabschnitte

Spielmarker

Das Spiel wird über mehrere Lebensabschnitte gespielt. Der erste Lebensabschnitt ist die Pubertät und danach wird so lange das wahre Leben gespielt, bis einer der Spieler gewonnen hat.

Für den Lebensabschnitt Pubertät legt man pro Spieler 3 Pubertätskarten (bei 2 oder 3 Spielern 4) offen in die Spielmitte.

In allen folgenden Lebensabschnitten legt man jeweils 5 Karten von Lebenskartenstapel A und 5 Karten von Lebenskartenstapel B (bei 2 oder 3 Spielern nur 4) offen in die Spielemitte.

Der Spieler mit der größten Lebenserfahrung beginnt das Spiel.

Während der Lebensabschnitte können die Spieler entweder:

– Eine Karte aufnehmen und die Holzscheiben entsprechend den Auswirkungen der Karten verschieben (Pubertät und Wahres Leben)

– Ein Lebensziel erfüllen (Pubertät und Wahres Leben)

– Ein Lebensziel tauschen (nur Wahres Leben)

– Aussteigen und entsprechend der Verteilungsregel im Regelheft Zeitmarker nehmen (Pubertät und Wahres Leben)

Die Pubertät

In der Pubertät können die Karten einfach der Reihe nach aufgenommen und ihre Auswirkungen ausgeführt werden, sie haben keine Voraussetzungen und man muss keine Zeitmarker für sie aufwenden.

Während des wahren Lebens haben die meisten Karten jedoch Voraussetzungen und man darf eine Karte erst aufnehmen wenn keiner der Spieler sie haben möchte, oder wenn man die meisten Zeitmarker für eine Karte bietet.

An dieser Stelle ist es wichtig, dass man sich genau überlegt welche Karten man benötigt um seine Ziele erfüllen zu können und ob und wann man aussteigt. Wer zuerst aussteigt, erhält die meisten Zeitmarker und beginnt den nächsten Lebensabschnitt. Allerdings kann der letzte verbleibende Spieler alle noch verbleibenden Karten verwenden, sofern er die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt, und Ziele erfüllen und so gewinnen, ohne, dass die anderen Spieler etwas dagegen tun können.

 

Peer meint:

Fiese Freunde Fette Feten ist ein Brettspiel für alle, die das Leben nicht so ernst nehmen und auch für die, die gerne mal ein neues Leben ausprobieren möchten, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Auch wenn das Spiel das Leben überzeichnet darstellt und auf den ersten Blick vielleicht leicht aussehen mag, so ist ein gewisses Maß an strategischem Denken notwendig, um das Spiel zu meistern. Natürlich ist der Faktor Glück auch nicht zu vernachlässigen, denn ob in der nächsten Runde ein dringend benötigte Karte ausliegt, hängt vom Zufall ab und dann gibt es natürlich noch die Mitspieler. Sie schnappen einem gerne mal die Karten vor der Nase weg. Fiese Freunde Fette Feten ist ein Spiel, das bei uns immer wieder gerne auf den Tisch kommt.

 

Peer

Blogger, Lektor & Übersetzer. Leidenschaftlicher Spieler von Gesellschaftsspielen. Gründer von erklaerpeer.de.
Peer

Über Peer

Blogger, Lektor & Übersetzer. Leidenschaftlicher Spieler von Gesellschaftsspielen. Gründer von erklaerpeer.de.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.