Vorgestellt – Kakerlakentanz

Die Kakerlaken hat die Tanzwut gepackt und sie wollen allen zeigen, dass sie die allerbesten Tänzer sind. Doch Kakerlaken, das weiß man doch, haben ihren ganz eigenen Tanzstil und der ist alles andere als gewöhnlich. Auf geht es also in die Disco, tanzen!

Kakerlakentanz wurde uns freundlicherweise von Drei Magier Spiele kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Wertung des Spiels.

Aufbau

Alle Karten werden gut durchgemischt und dann gleichmäßig an die Spieler verteilt. Der Kartenstapel wird verdeckt auf die Hand genommen.

Tanz, Kakerlake, tanz!

Der jüngste Spieler beginnt und legt blitzschnell die oberste Karte seines Kartenstapels auf den Tisch. Dazu führt er die Bewegung des gelegten Tanzes aus und sagt dessen Namen. Insgesamt gibt es vier verschiedene Tanzarten, die die Spieler „tanzen“ können:

Meeep: Der Spieler hält sich die Nase zu.

Flapp-Flapp: Der Spieler flattert mit den Armen.

Bssss: Der Spieler kreiselt mit dem Finger.

Aua: Der Spieler steht kurz auf.

Danach geht es im Uhrzeigersinn weiter. Sobald ein Spieler keine Karten mehr hat, hat er das Spiel gewonnen.

Doch die Kakerlaken wären keine Kakerlaken, wenn sie nicht noch ein paar besondere Tanzregeln auf Lager hätten:

Der Tanz, der gerade gelegt wurde, muss immer korrekt getanzt und benannt werden.

Der Tanz, der auf dem Ablagestapel liegt, bzw. der zuletzt getanzt und benannt wurde, darf nicht getanzt und benannt werden. Wird also hintereinander die gleiche Karte gelegt oder wurde zuletzt der Tanz getanzt und benannt, den der aktiven Spieler nun legt, muss der aktive Spieler eine andere Tanzbewegung machen und diese richtig benennen.

Legt ein Spieler eine Tabu-Tanzkarte, muss er sofort „Stopp“ rufen.

Stimmt der Tanz, der gerade gelegt wurde, mit der derzeit sichtbaren Tabu-Tanzkarte überein, so darf der Spieler diesen Tanz nicht tanzen und benennen, sondern muss einen anderen Tanz tanzen und korrekt benennen.

Tabus und Tanzfehler

Zusätzlich zu den normalen Tanzkarten enthält das Spiel auch noch sogenannte Tabu-Tanzkarten. Auf ihnen ist zusätzlich zur Discokakerlake eine mit einem roten Kreuz versehene Discokugel abgebildet. Legt ein Spieler solch eine Karte, so muss er sofort „Stopp“ rufen. Dann wird ein zweiter Ablagestapel gebildet und dieser Tanz gilt ab sofort als Tabu. Er darf solange nicht getanzt und benannt werden, wie die Tabu-Tanzkarte sichtbar ist. Bei der nächsten Tabu-Tanzkarte wird dann wieder zurück auf den ersten Ablagestapel gewechselt und so weiter.

Sollte einem der Spieler ein falsches Wort rausrutschen, er den falschen Tanz tanzen, den Tanz falsch benennen oder mehr als drei Sekunden zögern, so wird dies als Fehler gewertet und er muss beide Ablagestapel aufnehmen. Danach darf er dann eine neue Runde starten.

Mit den Tanzschuhen an den Füßen

Genauso wie Taranteltango braucht auch Kakerlakentanz ein paar Runden, bis die Spieler richtig warm werden, denn es gilt sich die Tänze, ihre Namen und die Tanzregeln einzuprägen. Doch sobald die Spieler alles verinnerlicht haben, steht diesem sehr kurzweiligen Spiel nichts im Wege. Gerade die Tanzregeln sorgen für viele Lacher, denn dank ihnen müssen die Spieler im Kopf sehr schnell umschalten und das kann schonmal nach hinten losgehen.

Das euch die Spielregeln bekannt vorkommen ist übrigens kein Wunder, denn es sind genau die gleichen wie in Kakerlakensalat und Kakerlakensuppe, jedoch um Tanzbewegungen angereichtert. Dies tut dem Spielspaß jedoch keinen Abbruch, ganz im Gegenteil.

Es gibt auch noch eine Variante für jüngere Kinder, in dieser lässt man ganz einfach die Tabu-Tanzkarten weg.

 

Peer meint:

Kakerlakentanz hat mir sehr gut gefallen und ist neben Taranteltango einer meiner beiden Krabbeltierfavoriten von Drei Magier Spiele. Es ist wie alle anderen Spiele dieser Reihe auch, sehr schön illustriert und kommt in einer kleinen Spielschachtel daher, die man gut verstauen und überall mit hinnehmen kann. Der Spaßfaktor von Kakerlakentanz ist hoch und falsche Tanzbewegen sorgen gerne für Lacher. Jedoch braucht man am Anfang ein wenig Zeit um sich die Tänze, ihre Namen und die Tanzregeln einzuprägen. Danach gibt es aber kein Halten mehr und die Partien sind schnell und kurzweilig. Dank der Tanzbewegungen hebt es sich, wenn auch nur wenig, von Kakerlakensalat und Kakerlakensuppe ab. Einziger Wermutstropfen, trotz der Travolta Discokakerlake auf dem Cover ist dieser Tanz nicht im Spiel enthalten.

Ein tolles Partyspiel und eine klare Kaufempfehlung.

 

 

Auf einen Blick

SpieldesignJacques Zeimet
IllustrationenRolf Vogt
Erschienen beiDrei Magier Spiele, Gigamic
Erscheinungsjahr2014
Spieleranzahl26
Spieldauer1020 Minuten
Empfohlenes Alterab 6 Jahren
MechanismenPattern Recognition
Diese Informationen werden von BoardGameGeek zur Verfügung gestellt. Hier geht es zum Eintrag des Spiels auf BoardGameGeek.

Peer

Blogger, Lektor & Übersetzer. Leidenschaftlicher Spieler von Gesellschaftsspielen. Gründer von erklaerpeer.de.
Peer

Über Peer

Blogger, Lektor & Übersetzer. Leidenschaftlicher Spieler von Gesellschaftsspielen. Gründer von erklaerpeer.de.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.