Vorgestellt – Qwixx

Ist der Spieleabend eigentlich zu Ende, aber so recht will noch niemand nach Hause gehen? Oder hat er noch nicht richtig angefangen und es soll etwas her, das schnell geht und noch viel Platz bietet nebenbei ein bisschen zu schnacken? Dann ist Qwixx genau das Richtige, denn hier ist der Name Programm, schnell erklärt und genauso schnell gespielt.

Vorbereitungen

Die Spielvorbereitungen sind denkbar einfach, jeder bekommt einen Zettel vom mitgelieferten Block und einen Stift und schon kann es losgehen.

Spielablauf

Im Laufe des Spiels muss jeder Spieler so viele Kreuze in den vier Reihen sammeln wie er kann. Das tückische daran ist nur, dass er jede Reihe von links nach rechts abarbeiten muss! Hierzu können Zahlen ausgelassen werden, diese dürfen aber im späteren Spiel nicht mehr nachträglich angekreuzt werden und können so auch keine der wertvollen Siegpunkte mehr bringen. Deswegen sollte man sich gut überlegen ob man eine Zahl überspringen möchte oder nicht.

Nachdem die Spieler sich geeinigt haben wer Startspieler ist, würfelt dieser mit allen sechs Würfeln. Als erstes zählt er nun die Augen auf den beiden weißen Würfeln zusammen und teilt sie seinen Mitspielern mit. Alle Spieler können sich nun entscheiden eine Zahl in dieser Höhe auf ihrem Zettel anzukreuzen, müssen dies aber nicht, wenn sie nicht wollen. Danach hat der aktive Spieler, und nur der, noch die Möglichkeit einen der weißen Würfel mit einem der Farbwürfel zusammen zu zählen und das Ergebnis in der zum Würfel gehörenden Farbreihe zu markieren. Kombiniert er also eine weiße Zwei mit einer roten Eins, muss er die rote Drei auf seinem Zettel ankreuzen.

Der aktive Spieler darf auf diese Weise bis zu zwei Zahlen ankreuzen, aber er muss dann immer zuerst das Ergebnis der weißen Würfel abhaken, bevor er die Kombination aus weißem und farbigen Würfel auf seinem Zettel vermerkt! Sobald der aktive Spieler seine Kreuze gemacht hat, ist der Nächste in der Reihe dran mit würfeln.

Sollte ein aktiver Spieler mal keine der gewürfelten Kombinationen ankreuzen wollen, kann er sich unten auf seinem Zettel ein Kreuz bei „Fehlwurf“ machen. Diese bringen seinem Besitzer am Ende des Spiels fünf Minuspunkte pro Kreuzchen.

Abschließen und Spielende

Wenn die Reihen sich langsam füllen, kommt es irgendwann zu dem Punkt an dem ein Spieler die letzte Zahl in einer Reihe ankreuzen möchte! Dies darf er aber nur, wenn er vorher mindestens fünf Kreuze in dieser Farbe gemacht hat. Sollte dies der Fall sein, kreuzt er auch das Schloss neben der Reihe an und schließt damit die Reihe für jeden Spieler. Der Würfel in dieser Farbe wird aus dem Spiel entfernt und es geht danach nur noch mit fünf Würfeln weiter.

Das Spiel endet sofort, wenn entweder eine zweite Reihe abgeschlossen wird, oder wenn ein Spieler seinen vierten Fehlwurf einträgt.

Anschließend werden in jeder Zeile die Kreuze zusammengezählt und die Siegpunkte für die jeweilige Reihe ermittelt. Danach nur noch die Siegpunkte zusammenrechnen, die Minuspunkte, durch eventuelle Fehlwürfe, abziehen und schon hat man sein Gesamtergebnis. Wie bei den meisten Spielen, gewinnt der, der am Ende die meisten Punkte hat!

Qwixx gemixxt

Der Verlag hat mittlerweile zwei weitere Spielvarianten veröffentlicht, die man sich in Form zweier zusätzlicher Blöcke kaufen kann.

Die Seiten dieser Blöcke zeigen veränderte Zahlenreihen, auf einem sind die Zahlenreihen gemischt und auf dem anderen die Farben innerhalb der Zahlen. Diese werden aber mit denselben Regeln gespielt wie das Grundspiel.

 

Sebastian meint:

Qwixx ist ein Spiel in dem es vor allem darum geht Glück mit den Würfeln zu haben und seine Würfelergebnisse klug und vorrausschauend einzusetzen, aber wen der Glücksfaktor nicht stört, der wird hier mit einem schönen, schnellem Spiel belohnt! In meinen Augen ist es vollkommen gerechtfertigt, dass es Qwixx auf die Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2013 geschafft hat.

Die neuen Spielvarianten „Qwixx gemixxt“ kommen in einem Spielblock Doppelpack daher â 80 Blatt, dieses ist mit fünf Euro (Quelle: Amazon) doch schon sehr teuer, dafür dass es sich hier nur um ein bisschen Papier handelt. Dennoch ist es meiner Meinung nach eine Investition wert, da man so an einem Abend zwei oder drei Partien spielen kann, ohne das es eintönig wird.

Manche mögen sich daran stören, dass man sich hin und wieder einen Ersatzblock zulegen, oder sich die Zettel kopieren muss. Meiner Meinung nach ist das aber nur halb so schlimm, ich besitze dieses Spiel seitdem es erschienen ist und spiele es regelmäßig, musste mir aber erst einen Ersatzblock kaufen.

 

 

Auf einen Blick

Diese Informationen werden von BoardGameGeek zur Verfügung gestellt. Hier geht es zum Eintrag des Spiels auf BoardGameGeek.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.